Seelische Gesundheit

Erkrankungen des Seelenlebens gehören zu den häufigsten in deutschen Arztpraxen diagnostizierten Krankheiten und sie nehmen immer stärker zu.

Dazu kommen viele weitere Menschen, die gar nicht zum Arzt gehen, weil sie nicht wissen, dass ihnen relativ einfach geholfen werden kann.

Bei Anderen äußert sich die seelische Störung vor allem in körperlichen Symptomen und wird dann oft als z.B. Rückenschmerz oder nervöser Darm diagnostiziert und behandelt.

 

Neben Angststörungen, den häufigsten seelischen Störungen überhaupt, leiden viele Menschen unter depressiven Verstimmungen und Depressionen sowie Stress und Burnout. Bei allen diesen seelischen Leiden hilft die kognitive Verhaltenstherapie einfach, wirksam und schnell. Neue Studien zeigen, dass diese Technik ebenso wirksam ist wie Psychotherapie und Psychopharmaka. Dabei hilft sie viel schneller und dauerhafter als diese.

 

In meiner Praxis habe ich mich daher auf den Einsatz der kognitiven Verhaltenstherapie bei Angst, leichter bis mittelschwerer Depression, Burnout, Stress und anderen Störungen des Seelenlebens spezialisiert. Meine Patienten profitieren von:

- schneller Wirkung und kurzen Therapien

- kurzfristigen Terminen und überschaubaren Kosten.

 

Wenn auch Sie unter einer seelischen Störung leiden, helfe ich Ihnen gerne! Rufen Sie mich gerne an oder schreiben Sie mir ein E-Mail, wenn Sie mehr wissen wollen.

 

 

Angst und Panik

Angst und Panik ist die häufigste Diagnose von Krankeiten des Seelenlebens. Etwa jede fünfte Frau und jeder zehnte Mann leidet so schwer unter Ängsten und Panikattacken, dass das Alltagsleben beeinträchtigt ist.

Moderne Therapiemethoden der kognitiven Verhaltenstherapie  (KVT) ermöglichen schnelle und einfach Hilfe. Das erlernte und behindernde Verhalten wird Stück für Stück entlernt.

Langwierige Psychotherapie oder Psychopharmaka sind in der Regel nicht erforderlich.


Depression

Depressionen und depressive Verstimmung rauben sehr vielen Menschen ihre Lebensfreude. Neben Veranlagung und Schicksalsschlägen oder Lebenskrisen ist vor allem die Bewältigung von Stress mitverantwortlich für dieses Leiden.

Auch bei Depression und depressiven Verstimmungen fusst die moderne Therapie auf der kognitiven Verhaltenstherapie und kann den Betroffenen so viel schneller und nachhaltiger helfen als Psychotherapie oder Psychopharmaka.

 

Bei schweren Depressionen ist der Einsatz von Psychopharmaka allerdings nach wie vor erforderlich und die Therapie gehört daher in die Hand des Facharztes für Neurologie und Psychiatrie.


Stress und Brunout

Unser heutiges Leben ist sehr vielseitig und aktiv. Vielen Menschen wird der damit verbundene Leistungsanspruch auf die eine oder andere Weise zu viel. Sie fühlen sich gestresst und wenn dieser Zustand längere Zeit anhält droht der Burnout oder ein Nervenzusammenbruch. Die Ursache für dieses Leiden ist neben Veranlagung und den Rahmenbedingungen unsere Stressverarbeitung.

Auch hier hilft die kognitive Verhaltenstherapie schnell und nachhaltig, aus dem Stresskarussell auszusteigen und einen anderen Umgang mit dem unvermeidlichen Stress zu erlernen.